Auswahlmenü

Chronik

Liste der bisherigen Vorstände des TV-TSV Westhausen

Chronik des TSV Westhausen 1896 e.V.

Johann Oppold

1896

Im Jahr 1896 fanden die 1. Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Wahrscheinlich animiert durch dieses Großereignis, versammelte sich im gleichen Jahr, und zwar am 1. Juni, im Gasthaus zum „Wilden Mann" eine Gruppe junger Männer, um einen Turnverein ins Leben zu rufen. Das Interesse an dem neuen Verein war so groß, dass dieser schon wenige Wochen danach 66 Mitglieder zählte. Bei der ersten Generalversammlung am 08. September wurden die Statuten ausgearbeitet und eine komplette Vorstandschaft gewählt.
Der Verein wurde unter dem Namen TV Westhausen gegründet. Erster Vorsitzender wurde Johann Oppold, von Beruf Eisenbahnschaffner.

Fahnenweihe vor dem Gasthaus Sonne

1901

Am 23. Juli wurde bei der Firma Neff in Biberach die heute noch aktuelle Vereinsfahne für 320 Mark bestellt. Dieselbe bezahlte man in mehreren Raten. Mit großer Feierlichkeit fand dann am 15. September die Fahnen- weihe statt.

Das Motto der Festansprache lautete:
„Frisch – Fromm – Fröhlich – Frei".

1913

Am 08. Juni führte der TV Westhauses erstmals ein
Gaukinderturnfest durch. Eine Militärkapelle aus Schwäbisch Gmünd umrahmte die turnerischen Darbietungen musikalisch, und nach den Wett- kämpfen floss reichlich Bier, der Liter zu 25 Pfennig.

Turnerinnen bei Stabübungen

1919

Am 05. März fand unter der Leitung von Vorstand Ferdinand Lorenz im Gasthaus zum „Lamm" die erste
Mitgliederversammlung nach dem Krieg statt. Man beschloss einmütig, dem bisher reinen Männerturnverein eine Frauenriege anzugliedern.

Durch mehr sportlich-spielerische Formen, wie Wandern und Singen, Schwimmen oder Ballspiele wurde das Vereinsleben aufgelockert.

25-jähriges Stiftungsfest

1921

Am 26. Juni feierte der Verein sein 25-jähriges Stiftungsfest. Mit Böllersalven um 5 Uhr morgens begannen die Feierlichkeiten. Alle Gründungsmitglieder des TV Westhausen erhielten ein Ehrendiplom.


Die Mitgliederzahl betrug seinerzeit 111 Personen.

Alter Turnschuppen vor dem Abriß

1922

Nachdem das Vereinsleben wieder gefestigt war, wurde der Wunsch nach einer Turnhalle immer dringender. Am 03.Oktober 1926 fand die Einweihung der Halle statt.

Erste Fußballmannschaft

1929

Die Vereinsjugend wendet sich dem Fußball zu, der in den vergangenen Jahren auch die ländlichen Bereiche erfasst.
Die älteren Turner aber, die sich gegen die sportlichen Pläne der jüngeren Generation wehrten, versagten den Fußballern rundweg die Anerkennung. Seit Bestehen der Fußballabteilung seien im Verein nur Händel und Streit an der Tagesordnung.

Turnerriege

1933

Vom 21. bis 30. Juli 1933 besuchte die Westhausener Turnerriege das Deutsche Turnfest in Stuttgart und erringt mit Ihren Hantelübungen einen hervorragenden 2. Preis.
Die Vereinschronik berichtet darüber: „Wir haben ein Fest mitfeiern dürfen, ein gewaltiges, erhabenes, das größte, das wir Turner uns denken können“.

Fußballmannschaft 1936/37

1936

Die Fußballabteilung wird neu gegründet und am 27.10.1936 offiziell zur Verbandsrunde zugelassen.
Auf Anhieb gewinnt die Mannschaft des TV Westhausen alle sechs Spiele der Runde 1936/37 und wird Meister der Kreisklasse II.

Fahrt zum Auswärtsspiel

Jugendmannschaft

1946

Neubeginn in schwerer Zeit.

Als am 01. Juli 1946 die erste Nachkriegsversammlung einberufen wurde, zählte der Verein gerade noch 54 Mitglieder. Auf allgemeinen Wunsch wird der bisherige Turnverein (TV) in Turn- und Sportverein (TSV) Westhausen umbenannt.

Am 8.August 1946 feiert der Verein in bescheidenem Rahmen sein 50jähriges Bestehen. Ab Herbst 1946 nahm die Fußballmannschaft wieder an den Rundenspielen der A Klasse teil.

Im Jahre 1946 gründete der TSV Westhausen eine Abteilung Jugendfußball. Die Vorstandschaft hatte rechtzeitig und weitblickend erkannt, das ohne Nachwuchsreservoir der Bestand der Fußballabteilung auf Dauer nicht möglich wäre.

Turnerriege

1951

Unter Turnwart Hans Knodel war eine hervorragende Jugendturnerriege herangewachsen. Beim Kreisturnfest in Hofen am 14.Juli 1951 belegte diese den 1. Platz. Der Turner Hans Saam dabei unter 1200 Teilnehmern hervorragender 2. Sieger.

Festzug bei der 800-Jahr-Feier

1952

In diesem Jahr feierte die Gemeinde Westhausen ihre 800-Jahr-Feier. Die TSV-Jugend beteiligte sich ebenfalls an dem Festzug.

Tischtennisabteilung

1953

Gründung einer Tischtennis-Abteilung. Die Trainingsstunden führte man seinerzeit in der Gaststätte „Waldschenke“ in den ehemaligen Collis-Werken in Reichenbach durch.

Einweihung des neuen Sportplatzes

1955

Am 6./7. August wurde der neue Sportplatz (jetzt Hartplatz gegenüber der Propsteischule) eingeweiht. Im Fußball-Werbespiel unterlag der TSV Westhausen unter Mitwirkung seines fußballspielenden Bürgermeisters Paul Ott dem I. Amateurligisten VFR Aalen mit 2:4 Toren.

Die neue Turn- und Festhalle

1960

Endlich eine neue Turnhalle.
Am 31. Oktober 1960 findet die Einweihung der neuen Turnhalle im Kreise der Vereinsfamilie und vieler geladener Gäste statt. Mit Freude präsentierte Bürgermeister Ott das gelungene Werk.

Die neue Kegelabteilung

1961

Eine Kegelabteilung wurde gebildet. Diese fand auf den vollautomatischen Kegelbahnen in der neuen Turnhalle beste Bedingungen vor.

Jubiläumsbrückenfest von 2005

1965

Brückenfest
Gründungsjahr des alljährlich stattfindenden "Brückenfestes" für die aktiven Fußballer des TSV Westhausen.
Dieses Brückenfest erfreut sich seit über vierzig Jahren bei den Spielern größter Beliebtheit und dient zur Festigung Ihrer Kameradschaft.

Jugendkegler

1966

Die Jugendkegler des TSV bei den württ. Meisterschaften.

Paul Ott

1967

Bürgermeister Paul Ott wurde zum Sportkreisvorsitzenden berufen.


Fussball-Meistermannschaft 1969

1969

Zum 3. Mal in Folge erzielte der TSV Westhausen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der Leichtathleten den 1. Platz. Eine herausragende Leistung, die überregional Beachtung fand und gewürdigt wurde.

Am 24./25 Mai wurde der neue Sportplatz in den Hofwiesen eingeweiht. In einem Fußball-Einlagespiel unterlag die A-Klassen-Mannschaft des TSV in einem begeisterndem Spiel vor über 1000 Zuschauern dem I. Amateurligavertreter VfL Heidenheim knapp mit 2:3 Toren.

Turnfest

1971

Mit einer Festwoche vom 10. – 18. Juli feierte der TSV Westhausen sein 75-jähriges Bestehen. Damit verbunden war das Gauturnfest, woran sich mehr als 800 aktive Turnerinnen und Turner beteiligten.
.

Mutter-Kind-Gruppe

1979

Für die vielen Abteilungen des TSV war die Turn- und Festhalle zwischenzeitlich fast zu klein geworden. Immer schwieriger wurde es, die vielen Teilnehmer der verschiedenen Sportarten dort unterzubringen.
Mit dem Neubau der Sonderschule in Westhausen eröffneten sich, nachdem dem TSV die Mitbenutzung deren Turnhalle gestattet wurde, jedoch gänzlich neue Perspektiven. So verwunderte es auch nicht, dass bald darauf und in den nächsten Jahren neue Abteilungen innerhalb des TSV entstanden. So wurde im selben Jahr noch eine Mutter-Kind-Gruppe, die von vielen jungen Müttern regelmäßig besucht wird, gegründet.

Tanzsportgruppe

Jazz-Dance-Gruppe

1985

Die Tanzsportgruppe wurde angegliedert. Diese erhielt den Namen „Tanzclub Rot-Weiß Westhausen". Im selben Jahr wurde auch die Jazz-Dance-Gruppe gegründet

1986

Die im Jahr 1986 entstandene Volleyballabteilung erfreute sich sehr schnell starken Zulaufs und stellte bald eine wesentliche Bereicherung in der Palette der Sporttreibenden Abteilungen im TSV dar.

Aerobic-Gruppe

1994

Als eine der jüngsten Sparten im TSV entstand im Frühjahr 1994 die Abteilung Aerobic.

Bezirkspokalsieger

1995

Als Abschiedsgeschenk für den scheidenden Trainer Thomas Steidle erkämpfte sich die 1. Fußballmannschaft am 15. Juni durch einen begeisternden 6:5-Sieg über den TSV Ellwangen die Bezirkspokal-Meisterschaft.

1996

Vom 13. bis 21. Juli feierte der TSV Westhausen sein 100-jähriges Vereinsjubiläum und die ganze Bevölkerung Westhausens und auch der Umgebung nahm regen Anteil daran. Grußworte 100 Jahre TSV Westhausen
Sowohl in sportlicher als auch in kultureller Hinsicht war für jeden etwas geboten und die verschiedenen Sparten des TSV zeigten ihr Können. Stichwortartig seien hier genannt:
Festakt mit Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder, Fußballturniere, Einlagespiel der Stuttgarter Kickers, Rock-Konzert mit „Phönix", Kabarett „Bonner Springmäuse", Spielwiese/Vergnügungspark, Bunter Abend, Volksmusik, Hitparade.
Bei herrlichem Sommerwetter erlebten somit alle Mitwirkenden und auch die zahlreichen Gäste unvergessliche Tage.

In diesem Jahr stiegen die Aktiven Fußballer des TSV aus der Bezirksliga ab. Seither wurde der Aufstieg in diese Klasse nicht mehr erreicht. Gleichzeitig erreichten die Fußballer das Bezirkspokalfinale. Das Spiel fand vor einer beeindruckenden Kulisse in Neuler statt. Gegner war der FC Röhlingen. Leider ging die Partie nach Verlängerung mit 3-2 verloren.

1997

Bei der Mitgliederversammlung wurde lobend erwähnt, dass der TSV mit 18 Abteilungen als der größte Verein Westhausens anzusehen ist. Er gilt somit als tragende Säule innerhalb des kulturellen Lebens der Gemeinde. Insgesamt hat der Verein nunmehr 1576 Mitglieder. Somit ist jeder dritte Westhausener Bürger Vereinsmitglied. Die Volleyballspieler der B-Jugend des TSV erkämpften sich einen Platz unter den 12 besten Teams in Baden-Württemberg.

Senioren-Sportkegler

1998

Bei den Seniorensportkeglem wurden Walter Higler, Horst Kristl und Herbert Pilz zum wiederholten Male württembergischer Mannschaftsmeister mit der KV Aalen. Den Titel eines württembergischen Meisters holte sich Manfred Kottwitz.

Versehrtensportgruppe

1999

Die Versehrtensportgruppe (VSG) des TSV feierte unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in feierlichem Rahmen im Gasthaus zur „Sonne" ihr 20jähriges Bestehen. Viele Westhausener Bürger nehmen gerne die sportlichen Möglichkeiten in dieser Gruppe wahr.

Auch die erfolgreiche TSV-Tennisabteilung beging im Jahr 1999 das große Fest ihres 10 jährigen Bestehens. Im Jubiläumsjahr notierte diese rührige Abteilung sage und schreibe 258 Mitglieder. Außer den sportlichen Aktivitäten stehen hier auch Spaß, Freude und Geselligkeit ganz groß im Vordergrund.

Tennisdamen

2000

Die Tennisdamen 40-1 wurden im Jahr 2000 ungeschlagen Meister der Bezirksklasse 1 und stiegen nach sensationellen Siegen in die Bezirksliga auf. Zu diesem Erfolg trugen bei: Inge Winter, Renate Bölstler, Uschi Pleus, Irmgard Dirrheimer, Bruni Bergmann, Gerda Schiele, Christine Ruck und Regina Haag.

Tischtennis-Meisterschaft

100 Jahre Vereinsflagge

2001

Erneut feierten die Tennisdamen einen großen Erfolg. Souverän und wiederum ungeschlagen erreichten sie den Aufstieg in die Tennis-Verbandsklasse. Zu diesem Erfolg trugen bei: Die 1. Herrenmannschaft der Tischtennis-Abteilung erreichte in der Besetzung mit Hartmut Grabsch, Markus Freißmann, Martin Weber, Kai Arnold, Oliver Hirsch, Markus Graser und Klaus Müller einen tollen 1. Platz in der Kreisliga B Gruppe 1.

Im Juni führte der TSV Westhausen das Gaukinderturnfest des Turngaus Ostwürttemberg durch.
Daran beteiligten sich über 1000 junge Sportlerinnen und Sportler mit ihren Betreuern und Angehörigen und die Veranstaltung sowie die Wettkämpfe führten zu einem vollen Erfolg.

Am 15. September feierte der TSV Westhausen das 100-jährige Bestehen seiner Vereinsfahne, die sich heute noch in sehr gutem Originalzustand präsentiert. Die Vereinsfamilie sowie die ganze Bevölkerung war zu den Feierlichkeiten herzlich eingeladen.

2002

Die Tennisdamen schafften die Sensation ihres vierten Aufstiegs in Folge und spielen nunmehr in der Verbandsliga.
Damit können sie als absolut positives Aushängeschild der Tennisabteilung des TSV angesehen werden.

Die Sporthalle platzte aus allen Nähten: Nachdem sich aufgrund der vielen sportlichen Aktivitäten der zahlreichen Sparten des TSV immer mehr eine Überbelegung der Turnhalle abzeichnete, beschäftigte sich der 25-köpfige Vereinsrat erstmals mit dem Gedanken und dem Ziel, dass in absehbarer Zeit der Bau einer neuen Sporthalle unumgänglich werden würde.

Entsprechende Anregungen des Vereinsrats trafen bei dem Gemeinderat und bei Herrn Bürgermeister Witzany auf offene Ohren.

2005

Die B-Jugend-Volleyballerinnen des TSV holten sich in der Besetzung Jana Uhl, Nathalie Krabler, Carola Wist, Jasmin Weinschenk, Jutta Dittrich und Kathrin Wünsch erneut die Bezirksmeisterschaft. Sie gewannen zuvor in hervorragender Manier gegen so bekannte Mannschaften wie die der TSG Giengen, des TSV Schmiden, des TV Esslingen, der TG Neuffen und des TV Heumaden. Eine wirklich hervorragende Leistung.

Die Jungs vom TSV stiegen seit langer Zeit einmal wieder in die Kreisliga B ab. Besonders bitter war dies, da kurz vor Ende der Saison bekannt gegeben wurde, dass es einen Absteiger mehr geben wird. Grund dafür war, dass zu viele Mannschaften aus dem Bezirk aus der Landes- und Bezirksliga abstiegen. Somit rutschte der TSV auf den Relegationsplatz. Das folgende Entscheidungsspiel wurde vor rund 1000 Zuschauern in Dalkingen ausgetragen. Nach einer umkämpften Partie musste man sich der DJK Wasseralfingen mit 1-0 geschlagen geben und den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten.

Meistermannschaft

2006

Die 1. Fußballmannschaft errang in diesem Jahr die Meisterschaft und sie feierte somit den umjubelten Aufstieg in die Kreisliga A.

In der Folgesaison gelang der direkte Wiederaufstieg. Das Team von Trainer Neu beherrschte von Beginn an die Liga und wurde schließlich am drittletzten Spieltag beim TSV Ellwangen Meister der Kreisliga B.

2007

Zurück in der Kreisliga A zeigte die erste Fußballmannschaft des TSV Westhausen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Sowohl die Euphorie der Meisterschaft aus dem Vorjahr als auch die geschlossenen Mannschaftsleistungen trugen dazu bei, dass die Aktiven Fußballer am Ende der Saison einen beachtlichen 4. Platz belegten. Zudem wurde die 2. Mannschaft Meister der Reservestaffel.

2008

Nach den Erfolgen im Vorjahr spielte die erste Fußballmannschaft des TSV Westhausen wieder gegen den Abstieg. Des Öfteren kam es auch zu Turbulenzen zwischen Teilen der Mannschaft und Trainer Wagner. Deshalb übernahm Rothenberger das Traineramt. Durch den 3-2 Sieg im Relegationsspiel gegen den SV Wört in Unterschneidheim schaffte er es mit seinem Team die Klasse zu halten. Werner Zimmermann hatte das in Unterzahl spielende Team aus Westhausen in letzter Minute durch einen traumhaften Freistoß vor der Verlängerung bewahrt und somit den Nichtabstieg besiegelt.

2009

Es war kein erfolgreiches Jahr der Fußballer. Einige gestandene Fußballer hatten ihre Kickstiefel an den Nagel gehängt und langsam musste eine neue erste Mannschaft geformt werden. Dies gelang aber nicht wie erhofft und man stieg sang- und klanglos aus der Kreisliga A ab.

Meistermannschaft

2012

Unter Trainer Straubmüller gelang 2012 der viel umjubelte Wiederaufstieg der ersten Fußballmannschaft. In einem Kopf an Kopf Rennen mit dem FV Utzmemmingen setzte man sich am Saisonende durch und wurde mit 2 Punkten Vorsprung Meister.

Aktive 2013

2013

In der Folgesaison schaffte die erste Fußballmannschaft des TSV Westhausen es leider nicht die Klasse zu halten und stieg direkt wieder ab. Am letzten Spieltag gewann man zwar gegen die zweitplatzierten Ellwanger, jedoch gewannen zeitgleich beide Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg auch ihre Spiele. Somit musste man wegen des schlechteren Torverhältnisses direkt absteigen.

A-Juniorinnen

A-Junioren

2014

Im Jahr 2014 konnte der TSV Westhausen mit vielen gut aufgestellten Jugend-Mannschaften im Fußball punkten. Die C-Junioren wurden Tabellenzweiter, die A-Junioren schaffen den Aufstieg in die Verbandstaffel und eine starke A-Juniorinnenmannschaft spielte in der Verbandstaffel.

Meistermannschaft

2017

Nach vier Jahren in der Kreisliga B, in denen man jeweils im oberen Drittel mitspielte, schafften die Aktiven Fußballer des TSV endlich wieder den Aufstieg in die Kreisliga A. Nachdem am Ende der Saison ein beachtlicher 2. Platz erkämpft wurde, mussten nun zwei Relegationsspiele gewonnen werden, um aufzusteigen. Das erste Spiel fand in Stödtlen gegen die SG Riesbürg statt. Nachdem es nach 88. Minuten 1-3 für den Gegner stand, bewiesen die Rot-Weißen Moral und erkämpften sich noch ein 3-3. In der Verlängerung machte man dann den Sack zu und gewann in einem dramatischen Spiel vor beeindruckender Kulisse verdient mit 5-3. Das zweite Spiel wurde in Schwabsberg gegen den FC Röhlingen, vor einem euphorisierten Publikum, ausgetragen. Die Jungs vom TSV waren über die ganze Spielzeit überlegen, versäumten es aber das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Erst in der 88. Minute fiel der 2-1 Siegtreffer. Anschließend gab es für Mannschaft und Fans kein Halten mehr. Die Rückkehr in die Kreisliga A war gelungen.

Letzte Änderung: 07.10.2017 16:35:22   /  Admin Login